Regelung zur Ausgabe der Halbjahresinformation

Die Halbjahresinformationen der Klassen 5 bis 9 bzw. die Halbjahreszeugnisse der Klassenstufe 10 sind am 10.02.2021 fertig gestellt worden und sollten zeitnah ausgegeben werden. Dabei wurde von einer schnelleren Rückkehr zum Präsenzunterricht im Wechselmodell ausgegangen. Für den Erhalt der Halbjahresinformationen bieten wir folgende Möglichkeiten an:

Die Ausgabe erfolgt im Rahmen einer doppelten Klassenleiterstunde zu Beginn des Präsenzunterrichts im Wechselmodell für alle Klassen. In dieser Stunde wird den Schülerinnen / Schülern weiterhin die Gelegenheit gegeben, Probleme vielfältiger Art mit den Klassenleiterinnen / Klassenleitern zu besprechen sowie eventuelle Sorgen und Befindlichkeiten anzusprechen. Diese Variante hat den Vorteil, dass die Klassenleiterin / der Klassenleiter auftretende Unklarheiten sofort vor Ort mit den Schülerinnen / Schülern besprechen kann und kommt dem Charakter einer Zeugnis- bzw. Halbjahresinformationsstunde am nächsten. Nach einer Woche erfolgt das gleiche Prozedere mit der anderen Hälfte der Klasse. Leider kann zur jetzigen Zeit kein Datum für den  Beginn des Präsenzunterrichts  für die Klassenstufen 5 – 10 genannt werden.

Alternativ kann auf Anfrage der Eltern in den Klassen 5 bis 9 der Klassenlehrer über Lernsax eine Kopie als pdf – Dokument versenden oder den Eltern einen Terminvorschlag zur Abholung der Halbjahresinformation in der Schule unter Beachtung der gültigen Hygieneregeln unterbreiten.

Für die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse der Klassenstufe 10 besteht die Möglichkeit der Abholung im Sekretariat während der üblichen Sprechzeiten unter Einhaltung der aktuell gültigen Hygieneregeln oder auf Anfrage der Eltern erfolgt eine Terminvereinbarung mit dem Klassenlehrer.

Schulleitung

16.02.2021

Regelungen für die Jahrgangsstufe 12

  • der Unterricht findet ausschließlich in den Prüfungsfächern statt und ist für die Prüfungsteilnehmer verbindlich, ebenso die in diesem Unterricht durchgeführten Leistungserhebungen
  • Nichtprüfungsteilnehmer haben keine Präsenzpflicht für die Teilnahme am Unterricht, auch nicht für die Teilnahme an angebotenen Leistungserhebungen
  • lt. Schulleiterschreiben vom 25.01.2021 kann bei berechtigtem Interesse des Nichtprüfungsteilnehmers die Anwesenheit nicht prinzipiell verwehrt werden
  • bei Nichtteilnahme des Nichtprüfungsteilnehmers an Leistungserhebungen entstehen diesem keine Nachteile
  • weitere Informationen erfolgen zeitnah durch den Oberstufenberater

O. Prischmann

Schulleitung

16.02.2021

Schulbetrieb ab 15.02.2021

Die Klassenstufen 5 bis 10 befinden sich weiterhin in häuslicher Lernzeit. Aufgrund der Wiederaufnahme des nahezu kompletten Präsenzunterrichts in der Jahrgangsstufe 11 kann es zu Einschränkungen im Homeschooling für die Sekundarstufe 1 kommen.
Für die Klassenstufen 11 und 12 findet weiterhin der Unterricht nach Coronaverordnung und gültigem Stundenplan statt. Je nach Kursstärke in 2 Klassenräumen gleichzeitig, dazu den Vertretungsplan beachten.

Neue Informationen werden weiterhin über die Rubrik Aktuelle Mitteilungen der Homepage und den Vertretungsplan kommuniziert.

Die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung von Land Sachsen können Sie nachfolgend herunterladen:

Den Hygieneplan der Schule gültig ab 08.02.2021 finden Sie hier:

Für Klasse 12:
Das Kultusministerium hat nun ganz konkrete Handlungsabläufe veröffentlicht und dazu auch einen Brief speziell an die Abiturienten verfasst.

Der Oberstufenberater hat diese Festlegungen im Tutorenkurs erläutert und Fragen beantwortet. Vertiefende Informationen zu den Abläufen während der Prüfungszeit und der anschließenden Unterrichtszeit für die Nichtprüfungsfächer sind Ende Februar erfolgt. Bitte die freiwillige Teilnahme an nicht einbrinpflichtigen Grundkursen möglichst schon bis 8.3.2021 auf dem ausgeteilten Formular angeben und abgeben.

Organisatorischer Ablauf

Bitte unbedingt beachten:
Spätestens beim Betreten der Einrichtung ist von allen Personen (Schüler, Lehrkräfte, sonstige Personen) ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz (sogenannte OP-Masken, Masken der Standarts KN98/N95 und FFP2 oder vergleichbarer Standarts) zu tragen. Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes gilt bei allen Bewegungen im Gebäude, bis zur Einnahme des Sitzplatzes im Klassenraum, für die Klassen 7 bis 12 auch im Klassenraum !!!
Auch im Umfeld der Schule, spätestens wenn mehrere Schüler gemeinsam den Schulweg beschreiten und in den Pausen für Klassen 10-12 ist dieser Mund-Nasen-Schutz zu tragen !!!

Elternbrief

Sehr geehrte Eltern,

Sie standen in den letzten Wochen und Monaten vor sehr großen Herausforderungen. Neben der ohnehin allgemein schwierigen Situation durch die Corona-Pandemie waren Sie ein weiteres Mal auch in schulischen Belangen unmittelbarer Ansprechpartner für Ihre Kinder und haben sie aktiv in ihrer häuslichen Lernzeit begleitet.

Dafür danken wir Ihnen sehr herzlich.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten in den nächsten Wochen ihre Halbjahresinformationen. Die Noten sind im Präsenz- und Distanzunterricht erteilt worden. Möglicherweise sorgt die ein oder andere Zensur für Enttäuschung bei Ihnen und Ihrem Kind.

Sie können sicher sein, dass wir auch im zweiten Halbjahr gemeinsam mit Ihren Kindern alle Anstrengungen unternehmen werden, um vom derzeitigen Leistungsstand ausgehend Verbesserungen in den verschiedenen Fächern zu ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern eine erholsame Ferienwoche.

Mit freundlichen Grüßen

Schulleitung

Abschiedsworte unseres Schulleiters

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

der heutige Tag ist mein letzter „Diens(t)tag“ im Schuldienst. Nach über 28 Jahren Tätigkeit im Leitungsbereich der Friedrich-Schiller-Schule und insgesamt über 40-jähriger pädagogischer Tätigkeit, werde ich mich heute aus dem Dienst verabschieden.

Ich habe sehr gern als Lehrer und Schulleiter an der Friedrich-Schiller-Schule gearbeitet und möchte mich rückblickend bei Ihnen und euch für das jahrelang entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Ich wünsche Ihnen und euch viel Kraft, um den momentan schwierigen und herausfordernden Zustand des Lehrens und Lernens zu überwinden und bin fest davon überzeugt, dass dies gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern der Schule auch gelingt.

„Da die Natur dem Menschen zwar die Bestimmung gibt, aber die Erfüllung derselben in seinen Willen stellt, so kann das gegenwärtige Verhältnis seines Zustandes zu seiner Bestimmung nicht Werk der Natur, sondern muss sein eigenes Werk sein.“ (Schiller, „Über Anmut und Würde“)

Den Lehrerinnen und Lehrern der Schule habe ich mit auf den Weg gegeben, daran zu denken, dass es auch für die Schülerinnen und Schüler eine schwierige Zeit ist und deshalb überzogene Strenge nicht geboten ist, sondern Zuwendung und Hilfestellung notwendig sind.

 „Es ist ein sehr verderblicher Missbrauch, der von dem Ideal der Vollkommenheit gemacht wird, wenn man es bei der Beurteilung anderer Menschen und in den Fällen, wo man für sie wirken soll, in seiner ganzen Strenge zum Grund legt. Jenes wird zur Schwärmerei, dieses zur Härte und zur Kaltsinnigkeit führen. Man macht sich freilich seine gesellschaftlichen Pflichten ungemein leicht, wenn man dem wirklichen Menschen, der unsre Hilfe auffordert, in Gedanken den Idealmenschen unterschiebt, der sich wahrscheinlich selbst helfen könnte. Strenge gegen sich selbst, mit Weichheit gegen andre verbunden, macht den wahrhaft vortrefflichen Charakter aus. Aber meistens wird der gegen andere weiche Mensch es auch gegen sich selbst, und der gegen sich selbst strenge es auch gegen andere sein; weich gegen sich und streng gegen andere ist der verächtlichste Charakter.“ (Schiller „Zur Ästhetischen Erziehung des Menschen“)

Ich bedanke mich bei Ihnen und euch für die konstruktive Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen.

F. Walther

Leipzig am 26.01.2021

Zum Geburtstag von Friedrich Schiller

Anläßlich des Geburtages von Friedrich Schiller im November feiern wir seit dem Bestehen des Gymnasiums in jedem Jahr das „Schillerfest“. Dieses wurde immer von der Klassenstufe 10 mit angemessenen kulturellen Beiträgen gestaltet. Dieses muss nun leider in diesem Jahr das erste Mal entfallen.

Im Deutschen Literaturarchiv Marbach (Geburtsstadt von Schiller) hält aus diesem Anlass auch immer eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens eine Rede, diesmal Christian Drosten.

In einem Artikel von ZEIT ONLINE wurde diese „Schillerrede“ veröffentlicht.

Wir möchten gern mit diesem LINK darauf hinweisen, als Ersatz für unsere eigene Veranstaltung.