Logo der Friedrich-Schiller-Schule

Friedrich - Schiller - Schule

anders. denkend. humanistisch.

Sprachreise Klasse 7 (2018)

Unsere Reise nach Culford 2018

(von Ella Wilhayn und Clara Unger)

Am 1. September haben wir (28 Schüler aus den 7. Klassen, sowie Frau Tolubajewa und Frau Welzel) uns 20 Uhr auf dem Flughafen Leipzig/ Halle getroffen.

Nachdem wir unser Gepäck aufgegeben hatten und durch den Sicherheitscheck gegangen waren, hob unser Flugzeug ca.23 Uhr nach London/ Stansted ab.

Dort angekommen, wurden wir mit dem Bus zur Culford-School gebracht. John, der Schulleiter, erwartete uns dort bereits und erklärte uns das Wichtigste. Er erzählte uns von den House-Teams: Cherry, Oak, Willow und Ash und wie wir Punkte für unser Team bekommen konnten.

Jeweils 7 Schüler waren in einem House-Team und kämpften bei verschiedenen Sportspielen, Wettbewerben oder einfach nur im Unterricht um Punkte.

Um ca. 3 Uhr lagen dann alle in den Betten. Aber um 8 Uhr standen wir schon wieder auf, um 8.45 Uhr zum Frühstück zu gehen. Nachdem alle satt waren, ging es zum Schulrundgang und zur nächsten Besprechung mit John. Wir waren erstaunt, wie groß das Schulgelände war!

Das Essen in der Dining Hall hat fast allen gut geschmeckt. Jeden Tag wurde eine andere, für uns noch unbekannte Speise zubereitet. Zum Frühstück gab es jeden Tag Toast, falls jemandem die Würstchen, die gegrillten Tomaten oder die Spiegeleier nicht schmeckten. Das Mittag- und Abendessen variierten von Tag zu Tag – manchmal gab es Kartoffeln mit Fleisch, Bohnen und Soße, manchmal auch Sandwiches oder Fish`n`Chips.

Wir hatten täglich 4 englische Unterrichtsstunden mit Jo und Yve. In den 10 Minuten Pausen konnten wir draußen Tischtennis oder Kahoot! spielen, natürlich durften uns auch einfach unterhalten oder mit dem Handy spielen.

Nach dem Unterricht gingen wir zum Lunch. Direkt danach hatten wir eine activity, die wir vorher ausgewählt hatten – es gab jeden Tag andere zur Auswahl, neben allbekannten activities wie Badminton, Schwimmen, Tennis, Fußball oder Kunst, hatten wir auch uns unbekannte Sportarten wie Netball, Benchball, Frisby-Golf oder Kwik Kricket.

In dem Haus, in dem wir wohnten, waren nur wir „English-Today“ Schüler untergebracht. Am Tag hatten wir ca. 1,5 Stunden Freizeit, in der wir geduscht, gespielt, diary geschrieben oder youtube geschaut haben.

Wir haben insgesamt 5 Tagesausflüge durchgeführt – zweimal sind wir nach Bury St.Edmunds gefahren und jeweils einmal nach London, Norwich und Cambridge. Der Ausflug nach London gefiel den meisten am besten. Dort fuhren wir auch mit dem London Eye und sahen den Buckingham Palace und Big Ben. Nur leider konnte man den Big Ben durch die Renovierungsmaßnahmen nicht vollständig sehen.

Alles in allem war die Reise sehr schön und wir wären gerne noch länger geblieben.