Logo der Friedrich-Schiller-Schule

Friedrich - Schiller - Schule

anders. denkend. humanistisch.

Sprachreise nach Culford

(English Today, Großbritannien)

Am 3. September haben wir uns um 8 Uhr abends am Flughafen Leipzig/Halle getroffen. Insgesamt 34 Schüler aus der 7/1, 7/2 und 7/3 sowie Frau Reschke & Frau Gazavi. Wir hoben um 22:10 Uhr ab. Nach ca. einer Stunde und 30 Minuten landeten wir am Flughafen London/Stansted. Nachdem wir unser Gepäck in Empfang genommen hatten, erwartete uns John und wir fuhren noch eine Stunde mit dem Bus in unsere Unterkunft. Bevor wir ins Bett gehen konnten, trafen wir uns in einem der zwei Klassenzimmer und John erklärte uns das Wichtigste. Um 03:00 Uhr lagen wir dann alle im Bett und schliefen bis ca. 8 Uhr, das war eine Ausnahme, da wir so spät angekommen sind. Um 8:45 Uhr haben wir erstmal richtig gefrühstückt, bevor es zur nächsten Besprechung mit John ging.

Das Essen war einfach nur lecker. Auf dem Buffet gab es immer abwechslungsreiche Speisen. Auch solche Sachen wie Porridge, gegrillte Tomaten oder kleine Würstchen gehörten mit zum Frühstück. Auf das Frühstück haben sich bestimmt die meisten gefreut, weil es da Apfelsaft, Orangensaft, Café und Kakao gab. Klingt vielleicht etwas komisch, aber wir hatten jeder eine Trinkflasche die man immer an Wasserspendern mit STILLEM Wasser auffüllen konnte. An den ersten beiden Tagen waren die Internatsschüler von Culford noch nicht da (wahrscheinlich Ferien), so dass wir gleich am ersten Tag das gesamte Internatsgelände besichtigen konnten, ohne von jedem angeschaut zu werden (wenn wir in den Speiseraum kamen guckten uns alle an). Auf dem riesigen Gelände befinden sich z.B. Indoor/outdoor Tennisplätze, Schwimmhalle, Hockeyplätze, Bibliothek, Internatsgebäude, Schulgebäude, Kirche, Wohnhäuser, Fluss, ...

Täglich (bis auf Ausflugstage) hatten wir ab 8:45 Uhr vier Stunden Unterricht auf Englisch. Danach gab es Lunch und man konnte sich für die Activities nach dem Mittag einschreiben. Activities = ähnlich wie bei uns Sportunterricht, nur dass man zwischen verschiedenen Sportarten wie Benchball, Netball, Tennis, Frisby - Golf, Schwimmen, Rounders oder Squash wählen konnte. Wir hatten mindestens zweimal am Tag Sport, wenn nicht an manchen Tagen noch Drama dazu kam. Da haben wir Sport-Spiele oder Theater gespielt. Abends, ab 19:30 Uhr hatten wir bis 21:30 Uhr Freizeit, danach wurde das Licht ausgemacht. In unserer Freizeit haben wir uns geduscht, einige Schüler haben YouTube auf den Interaktiven Tafeln geguckt, einige haben Tischtennis auf den zwei Platten bei uns im Garten gespielt oder einfach nur draußen auf der großen Wiese vor unserem Garten gechillt. Der Garten grenzte an die beiden Klassenzimmer im Erdgeschoss des Hauses an. Neben den Klassenzimmern waren unsere Zimmer und Gemeinschaftsbäder. Das Haus steht am Anfang des riesigen Geländes, wo nur die Gäste von „English Today“ beherbergt werden (also wir), keine Internatsschüler! Gegessen haben wir jedoch mit allen zusammen. An den drei Ausflugstagen haben wir Lunch-Pakete bekommen und mussten auch kein Diary (Tagebuch) schreiben, wie sonst an den anderen Tagen! In London, Norwich und Cambridge haben wir viel von der Stadt gesehen (ganz besonders in London, wo wir eine bombastische Aussicht vom London Eye hatten) und wir hatten auch Zeit um shoppen. In London und Cambridge haben wir außerdem eine Bootstour auf der Themse bzw. der Cam gemacht. Den ersten Tag waren wir auch noch in Bury St. Edmunds (der nächst größere Ort) und haben in unseren Houseteams ein Quiz gemacht. Am vorletzten Tag waren wir noch einmal in Bury St. Edmunds nur um zu shoppen und auf den Markt zu gehen. Unsere Freizeit (also ausruhen oder shoppen) haben wir in Gruppen ab drei Personen verbracht. Alle waren immer zur vereinbarten Zeit wieder da! Die Mountainbike – Tour in Thetford Forest,gleichzeitzeitig auch unser letzter Ausflug, fanden die meisten mit am besten.

Wir haben John, den Veranstalter von „English Today“, seine Familie (5 Kinder + 3 Hunde) sowie unsere Lehrer, Steven (Mann) und Yve (Frau) in unser Herz geschlossen! Es war immer sehr lustig und abwechslungsreich mit ihnen.

Jedoch ging nicht alles „Tränen- oder Streitfrei“ ab. Unter den Houseteams gab es öfters kleine Streite. Zum Verständnis, es gab vier Houseteams: Chestnut, Cherry, Willow und Oak. In einem Team waren rund 8 Schüler. Diese mussten Housepoints sammeln, z.B. durch Sieg in einem Spiel. Chestnut hat die meisten Punkte gesammelt und bekam bei der Abschlussfeier einen Preis. Außerdem bekam das ordentlichste Zimmer auch einen Preis. Täglich kontrollierte John die Zimmer und vergab Punkte von 1 bis 10. Das Gewinner-Zimmer war Blyton und das Gewinner-Zimmer der Herzen war Dickens. Nach der Abschlussfeier, wo wir u. a. unsere Zertifikate bekamen, hieß es nun Abschied nehmen. Mit unserem Lunchpaket stiegen wir in den Bus und es ging nun zum Flughafen. Da wurde uns bewusst, dass alles schon wieder vorbei ist! Unser Flieger sollte eigentlich 19:15 Uhr abheben. Eigentlich! Bis wir im Flieger saßen, vergingen fast endlose zwei Stunden. Die eineinhalb Stunden in der Luft vergingen dann vergleichsweise ziemlich schnell und so konnten wir kurz nach der Landung unsere Eltern in den Armen halten!

Das war nur ein kurzer Auszug von unserer tollen und unvergesslichen Reise!

English Today Schulgebäude
English Today Schulgebäude

Unsere Gruppe
Unsere Gruppe

Nachmittagsaktivitäten
Nachmittagsaktivitäten

Culford Boarding School
Culford Boarding School

Thetford Forest
Thetford Forest

Cambridge
Cambridge

Ausflug London
Ausflug London

'Flug' mit dem London Eye
'Flug' mit dem London Eye

Übergabe der Zertifikate
Übergabe der Zertifikate

BBQ am letzten Abend
BBQ am letzten Abend